Informations/Austausch und Vernetzungstreffen an der Sudbury Schule Ammersee

26. April 2022. Aufbruch ins Neue! Bildung neu denken und neu gestalten! Ein Abend (auch am Feuer) der inspiriert, ermutigt, vernetzt und bewegt. (25 €)

Anmeldung abgeschlossen
Veranstaltungen ansehen
Informations/Austausch und Vernetzungstreffen an der Sudbury Schule Ammersee

Zeit & Ort

26. Apr., 19:00

Reichling, Hauptstraße 18, 86934 Reichling, Deutschland

Mehr Informationen

Aufbruch ins Neue!

Bildungs- und Schulsysteme, die von Fremdbestimmung  geprägt sind und Zwang und Leistungsdruck wirken, zerstören  systematisch Potentiale, individuelle Fähigkeiten, Neugierde und Motivation. SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern versuchen den Anforderungen stand zu halten, zu funktionieren und sind im Hamsterrad gefangen. Junge Menschen werden zu Objekten gemacht, welche es zu formen gilt. Eltern von Schulverweigerern droht Sorgerechtsentzug. Der alternativen Bildungsbewegung wird in Bayern und deutschlandweit extreme Hürden in den Weg gelegt, viele verlieren ihre ursprüngliche Ausrichtung. Initiativen, die freie Bildung gestalten möchten, werden systematisch ausgebremst, plattgemacht oder gar gleich im Keim erstickt. 

Wir stehen in vielerlei Hinsicht an einem Wendepunkt, ja in regelrechten Umbruchszeiten.  Es liegt jetzt an jedem einzelnen von uns, zu was wir Ja und zu was wir Nein sagen, in welche Richtung wir uns drehen, welche Werte wir fokussieren und wie wir unsere Welt und auch Bildung neu gestalten.

Es bedarf einer Transformation und einer grundsätzlichen Neugestaltung des Bildungssystems. Eine Veränderung wird nicht von „oben“, durch die Politik kommen, sondern von der Basis, von „unten“, durch jeden einzelnen von uns, indem wir Aufstehen, Grenzen setzen, Kooperationen bilden, aktiv werden und gemeinsam einen Wandel gestalten. Die Zeit ist reif dafür, dass sich die Abschaffung des Schulzwanges endlich durchsetzt, so dass junge Menschen selbst entscheiden können, wo sie ihre Zeit verbringen und die Möglichkeit haben, sich frei zu bilden.

Ideen von Bildungslandschaften, Gemeinschaften, freien Lernorten und Werkstätten ... dürfen mehr und mehr entstehen.  Es bedarf Orte des Lebens und Lernens, an denen selbstbestimmte Bildung und Demokratie von Anfang an in der Tiefe erfahren und gelebt werden kann.

Gerade wenn wir in einer Welt leben möchten, in denen Menschen sich gegenseitig achten, selbstbestimmt und eigenverantwortlich handeln (können), brauchen wir auch Möglichkeiten, die von diesen Werten geprägt sind.

Monika Diop-Wernz lädt Menschen jeden Alters/Eltern/Pädagogen/Lehrer und Bildungsinteressierte zu einem Informations/Austausch- und Vernetzungstreffen ein. Mit einem lebendigen Bildvortrag inspiriert sie damit, wie selbstbestimmte Bildung innerhalb einer Gemeinschaft gelingen kann. Es ist ihr ein großes Anliegen mit ihren 20 jährigen Erfahrungswerten und Kompetenzen im Bereich von demokratischer Bildung zu wirken, das Vertrauen in junge Menschen zu stärken, Bildung grundsätzlich neu zu denken, konkrete, praktische Lösungsansätze aufzuzeigen und Raum zum Austausch zu bieten. Vor allem ermutigt sie, Neues zu wage